Landeshauptfrau Gabi Burgstaller. Bild: SN/Ratzer

Salzburg | Politik

Finanzskandal: Mit 445 Mill. Euro Wohnbaugeldern spekuliert

Der Verbleib von 445 Mill. Euro, die sich das Land Salzburg bei der Österreichischen Bundesfinanzierungsagentur (ÖBFA) für den Landeswohnbaufonds ausgeborgt hat, die dort aber nie eingegangen sind, ist geklärt. ›


 

Österreich | Chronik

Nach Ausfall: A1-Handynetz funktioniert wieder

A1-Handynetz-Ausfall am Mittwoch. Symbolbild: SN/APA "Kein Netz" hieß es am Mittwoch zwischen 15 und 18 Uhr für Tausende A1-Kunden in Salzburg, Tirol und Vorarlberg. Ausgelöst wurde die rund dreistündige Unterbrechung durch einen Hardware-Fehler auf einem Server. ›

 

Welt | Chronik

US-Schule startet nach Amoklauf wieder Unterricht

Nachbargemeinde begrüßt Sandy-Hook-Schüler. Bild: SN/apa (epa)
Die Familien der Schüler konnten am Mittwoch die neue Schule besichtigen. Bild: SN/AP
Die Familien der Schüler konnten am Mittwoch die neue Schule besichtigen. Bild: SN/AP
Die Familien der Schüler konnten am Mittwoch die neue Schule besichtigen. Bild: SN/AP
Die Familien der Schüler konnten am Mittwoch die neue Schule besichtigen. Bild: SN/AP
26 Sterne sollen an die 26 Todesopfer des Massakers erinnern. Bild: SN/AP
26 Sterne sollen an die 26 Todesopfer des Massakers erinnern. Bild: SN/AP
26 Sterne sollen an die 26 Todesopfer des Massakers erinnern. Bild: SN/AP
26 Sterne sollen an die 26 Todesopfer des Massakers erinnern. Bild: SN/AP Knapp drei Wochen nach dem Amoklauf in der Volksschule von Newtown beginnt für Kinder und Lehrer ab Donnerstag wieder der Schulalltag. ›

 

Welt | Politik

US-Etatstreit vorerst beigelegt

In allerletzter Minute segneten Republikaner und Demokraten einen Kompromiss im US-Etatstreit ab. Bild: SN/APA/EPA
US-Präsident Barack Obama und Vizepräsident Joseph R. Biden verkünden das Ende des Haushaltstreits. Bild: SN/EPA
US-Präsident Barack Obama und Vizepräsident Joseph R. Biden verkünden das Ende des Haushaltstreits. Bild: SN/EPA
US-Präsident Barack Obama und Vizepräsident Joseph R. Biden verkünden das Ende des Haushaltstreits. Bild: SN/EPA
US-Präsident Barack Obama und Vizepräsident Joseph R. Biden verkünden das Ende des Haushaltstreits. Bild: SN/EPA
US-Präsident Obama. Bild: SN/EPA
US-Präsident Obama. Bild: SN/EPA Der US-Haushaltsstreit ist vorerst beigelegt. Das Repräsentantenhaus stimmte für einen Kompromissvorschlag des Senats, der automatisch in Kraft getretene Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen aufhebt. ›

 

Salzburg | Chronik

Totalausfall: Areitbahn in Zell am See defekt

Die Areitbahn I in Zell am See ist derzeit außer Betrieb. Bild: SN/Kaindl Seit Silvester ist die Arteibahn I in Zell am See wegen eines technischen Defekts außer Betrieb. Bis voraussichtlich Freitag fahren kostenlose Shuttlebusse. ›

 

Salzburg | Politik

2013 startet mit Riesenkater und vielen Fragen

Der Chiemseehof, Sitz der Regierung und des Landtags – und seit Neuestem der Krisenstäbe. Bild: SN/APA Wahljahr 2013: Bereits im Frühjahr werden die Salzburger wählen. Aber noch fehlen entscheidende Antworten als Entscheidungsgrundlage. ›

 

Österreich | Wirtschaft

Steuern 2013: Pendlergeld und andere Pauschalen

Es gibt kaum einen Bereich, der 2013 nicht von neuen Steuerregeln betroffen ist: Die Gutverdiener müssen höhere Abgaben zahlen, die neue Immobilienbesteuerung wird automatisch über Notare und Anwälte eingehoben und auch die Landwirte müssen zum Sparkurs des Bundes beitragen. Dafür schenkt der Staat 2013 Pendlern mehr Geld und bietet Steuererleichterungen für umweltfreundliche Autos. Es sind mehr Spenden absetzbar und Saisonbeschäftigte im Tourismus müssen nichts mehr oder weniger für Mitarbeiterquartiere zahlen. Ein Überblick . . . Montage: SN/Dopsch
Auto/Klimaschutz: Der Bonus von 500 Euro bei der Normverbrauchsabgabe (NoVA) für Autos mit umweltfreundlichem Antrieb wie Erdgas, Hybrid oder Elektro wurde bis Ende 2014 verlängert. Die Regelung war 2009 für drei Jahre eingeführt worden. Bei Elektro-Hybrid-Autos zählt nur noch der Verbrennungsmotor für die motorbezogene Versicherungssteuer. „Der Elektromotor wird dabei ausgeblendet“, sagt Gunter Mayr, der Sektionschef für Steuerpolitik im Finanzministerium. „Die Ersparnis kann je nach Modell mehr als 300 Euro im Jahr ausmachen.“ Bild: SN/Fotolia
Pendlerpauschale: Hier zeigt sich die Regierung im Superwahljahr 2013 großzügig. Die Zuschüsse werden um 150 Mill. Euro auf 530 Mill. Euro gesteigert – es profitieren viele, es ist aber eine Gießkannenförderung. Auch Teilzeitkräfte haben künftig Anspruch auf die entsprechende Pauschale – je nachdem, wie weit entfernt sie vom Arbeitsplatz wohnen und ob einem die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel zumutbar (bis zweieinhalb Stunden pro Richtung) ist oder nicht. Der Höchstbetrag beträgt 3672 Euro im Jahr. Zusätzlich gibt es jährlich vom Finanzamt zwei Euro pro Kilometer Entfernung zwischen Wohnung und Arbeitsplatz – bei 25 km Wegstrecke also 50 Euro. Sinnvoll: Wer einen Firmenwagen auch privat nutzt, verliert den Anspruch. Bild: SN/Ratzer
Elektronische Rechnung: Die Finanz vertraut Firmen stärker. Rechnungen können einfach per E-Mail verschickt werden. Sektionschef Mayr: „Wir prüfen hinterher genauer.“ Klingt unspektakulär, dürfte aber immense Vereinfachungen bringen. Steuerberater freilich sehen die Gefahr von Doppelverrechnungen, dadurch drohe die doppelte Umsatzsteuer. Bild: SN/Ratzer
FinanzOnline: Etwa 55 Prozent der 3,4 Mill. Arbeitnehmerveranlagungen in Österreich werden per Internet gemacht. Jetzt kann man sich die Bescheide elektronisch zustellen lassen. Steuerberater Christoph Mayrl aus Salzburg rät nicht dazu: „Als Privater würde ich auf Zustellung durch die Post bestehen. Der Behörde ist es egal, wenn Sie auf Urlaub sind, die Fristen laufen sofort.“ Screenshot: SN/BMF
Forschung: Hier wird bei der zehnprozentigen staatlichen Prämie – sie machte 2012 rund 500 Mill. Euro aus – die Kontrolle verbessert. Für jedes Projekt ist ein Gutachten der Forschungsförderungsgesellschaft nötig. Sektionschef Mayr: „Bisher musste die Finanz auch inhaltlich über das Vorliegen von Forschung entscheiden. Durch die neue Vorwegbeurteilung erhalten Unternehmen verstärkte Rechtssicherheit.“ Bild: SN/Ratzer
Gastronomie: Die Pauschalierung für Gastbetriebe mit bis zu 255.000 Euro Jahresumsatz war neu zu gestalten, weil der Verfassungsgerichtshof die Regelung als gleichheitswidrig aufgehoben hatte. Statt des Gewinns können nun bis zu 20 Prozent der Betriebsausgaben pauschaliert werden. Nutznießer sind bis zu 10.000 Betriebe. Im Tourismus entfallen bei Quartieren bis zu 30 Quadratmeter künftig die Sachbezüge für Saisonkräfte, bis 40 Quadratmeter gibt es 35 Prozent Abschlag. Bild: SN/BilderBox
Heiraten: Die Gebühren für Dokumente werden ab 1. April 2013 mit 50 Euro pauschaliert, was dem bisherigen Schnitt entspricht. Sind ausländische Dokumente im Spiel, kostet es 80 Euro. Bild: SN/Ratzer
Immobilien: Die im Vorjahr eingeführte Gewinnbesteuerung von privaten Grundstücksveräußerungen von 25 Prozent (analog zur Kapitalertragssteuer) wird nun elektronisch über Notare und Anwälte berechnet und abgeführt. Die komplizierten Regeln waren stark kritisiert worden. Hier gab es Vereinfachungen. Wenn etwa aus einem Zinshaus Eigentumswohnungen werden, kann beim Verkauf eines Parkplatzes die Steuer pauschal von 60 Prozent der Anschaffungskosten berechnet werden – bei 25 Prozent Steuersatz also 15 Prozent des Preises. Bild: SN/BilderBox
Landwirtschaft: Den Bauern wird ab 2013 die Rückvergütung der Mineralölsteuer beim Agrardiesel gestrichen. Das soll dem Staat 50 Mill. Euro bringen. Nur zehn Mill. Euro zusätzlich sind aus der höheren Abgabe von land- und forstwirtschaftlichen Betrieben budgetiert. Sie steigt um die Hälfte – wegen des „jährlich steigenden Zuschussbedarfs zur bäuerlichen Pensionsversicherung“. Bild: SN/Bayer
Solidarabgabe und Gewinnfreibetrag: Großverdiener müssen – befristet bis 2016 – mehr Steuern zahlen. Bei Unternehmern wird der Gewinnfreibetrag (ab 175.000 Euro im Jahr) gekürzt, ab 580.000 (und nicht erst ab 769.000) ganz gestrichen. Das Gegenstück bei Lohnsteuerpflichtigen ist die Solidarabgabe (ab 185.920 brutto Jahresgehalt). Dabei werden die Sonderzahlungen nicht mehr mit sechs Prozent, sondern voll versteuert, was den Höchststeuersatz bis 360.919 Euro von 43,7 auf 46,7 Prozent erhöht, bis 594.677 Euro auf 48,2 und darüber auf volle 50 Prozent. Laut Regierung sind rund 20.000 Personen betroffen, sie sollen 110 Mill. Euro jährlich zahlen. Bild: SN/BilderBox
Spenden: 2012 wurde die steuerliche Absetzbarkeit um Umweltschutz, Tierheime und freiwillige Feuerwehren erweitert, das greift jetzt. Neu ab 2013 ist, dass die zehnprozentige Deckelung auch vom Gesamtbetrag der Einkünfte des laufenden Jahres berechnet werden kann. Steuer-Sektionschef Mayr: „Das ist vor allem für Unternehmen steuerlich interessant. Für Firmen sind seit 2009 auch Sachspenden absetzbar.“ Bild: SN/dpa Neues Jahr, neue Steuerregeln: Topverdiener müssen 2013 tiefer in die Tasche greifen, dafür schenkt der Staat Pendlern mehr Geld. Ein SN-Überblick von A wie Auto bis Z wie Zustellung von Steuerbescheiden. ›

 

Österreich | Chronik

2012 weniger Feinstaub in Österreichs Luft

Die günstige Wetterlage war ausschlaggebend. Bild: SN/apa (dpa) Die Feinstaubbelastung ist im Vorjahr in Österreich zurückgegangen, dennoch wurde an jeder siebten Messstelle der Grenzwert überschritten. ›

 

Welt | Chronik

Vergewaltiger wollten Inderin offenbar überfahren

Massenproteste nach Tod einer 23-Jährigen: Die junge Frau war am 16. Dezember in einem Bus in Neu Delhi von sechs Männern vergewaltigt und misshandelt worden. Bild: SN/AP
Massenproteste nach Tod einer 23-Jährigen. Bild: SN/AP
Massenproteste nach Tod einer 23-Jährigen. Bild: SN/AP In Indien haben die Vergewaltiger der mittlerweile verstorbenen jungen Frau nach der brutalen Tat in einem Bus offenbar versucht, ihr Opfer zu überfahren. ›

 

Österreich | Politik

Deutschförderung im neuen Schuljahr geplant

Kinder mit Sprachproblemen bekommen Unterstützung. Bild: SN/apa (archiv/schneider) Mit dem Schuljahr 2013/14 will die Regierung die Sprachförderung an Schulen mit vielen Kindern mit Deutschproblemen ausbauen, bis März sollen Experten entsprechende Modelle vorlegen. ›

 

Österreich | Kultur

Chiptunes: Ein Spielzeug als Musikinstrument

Thomas Dörflinger macht Musik mit seinem Gameboy. Bild: SN/Wienerroither
Er programmiert dafür die Tonspur des Spielzeuges um. Bild: SN/Wienerroither
Die Musik heißt Chiptunes. Bild: SN/Wienerroither
Auch volkstümliche Musik hat Thomas Dörflinger schon mit dem Gameboy vertont. Bild: SN/Wienerroither
Geld kann er mit seiner Musik aber nicht verdienen – es wird ein Hobby für ihn bleiben. Bild: SN/Wienerroither Thomas Dörflinger musiziert mit seinem Gameboy. Mit seinen Chiptunes macht er dabei auch vor volkstümlicher Musik nicht halt. ›

 

Salzburg | Chronik

Ausbildung zum Ranger im Nationalpark Hohe Tauern

Symbolbild: SN/Bayer Der Nationalpark Hohe Tauern bietet ab März 2013 die Möglichkeit, die Ausbildung zum "Zertifizierten Österreichischen Nationalpark Ranger" zu absolvieren. ›

 

Österreich | Wirtschaft

Arbeitslosigkeit im Dezember wieder gestiegen

385.438 Menschen ohne Job. Bild: SN/apa (dpa) Die schwache Konjunkturentwicklung belastet weiter den Arbeitsmarkt: Die Zahl der Arbeitslosen ist per Ende Dezember im Vergleich zum Vorjahresmonat um 6,0 Prozent oder 18.228 Personen auf 322.981 gestiegen. ›

 

Welt | Kultur

Kampusch, Lauda und Hollywood: Das Kino-Jahr 2013

Nicht nur Glatzköpfe (im Bild Jason Statham, Vin Diesel und Bruce Willis) werden 2013 in den Kinos zu sehen sein: Robert Downey Jr. schlüpft als „Iron Man“ wieder in seinen fliegenden Anzug, auch Superman, Wolverine und Thor stehen bereits in den Startlöchern. Und die zweiten Teile der „Tribute von Panem“ und des „Hobbits“ versprechen erneut Kassenschlager zu werden. Indes könnten aber auch einige deutschsprachige Produktionen aufhorchen lassen . . . Montage: SN/Dopsch
Das Jahr fängt gleich richtig gut an: Quentin Tarantinos Spaghetti-Western „Django Unchained“ mit Christoph Waltz feiert am 18. Jänner Premiere. Bild. SN/AP
Genau eine Woche später kommt ein Oscar-Kandidat in die heimischen Kinos: Steven Spielbergs historisches Politdrama „Lincoln“ mit Daniel Day-Lewis in der Hauptrolle. Bild: SN/AP
Kathryn Bigelows heiß diskutierte Bin-Laden-Jagd „Zero Dark Thirty“ mit Jessica Chastain (im Bild) wird ab 1. Februar zu sehen sein. Bild: SN/AP
Sherry Hormann („Die Wüstenblume“) hat sich der Gefangenschaft von Natascha Kampusch angenommen – am 28. Februar kommen deren „3096 Tage“ im Verlies ins Kino. Mit „Anleitung zum Unglücklichsein“ konfrontiert die Regisseurin zudem Johanna Wokalek mit den berühmten Fragen des Soziologen Paul Watzlawick. Bild: SN/APA
Das Unfalljahr von Niki Lauda steht in „Rush“ im Mittelpunkt, in dem Daniel Brühl den österreichischen Formel-1-Piloten mimt. Achten sollte man auch auf die neuen Arbeiten von Erwin Wagenhofer („Alphabet“), Marvin Kren („Glazius“) und Stefan Ruzowitzky („Das Böse“). Bild: SN/APA
Unter den festivalgeeichten Kinogängern steht Ulrich Seidls „Paradies“-Trilogie weit oben auf der Must-see-Liste. Kurz nach dem Kinostart von Teil 2 („Glaube“) läuft Teil 3 („Hoffnung“) im Wettbewerb der Berlinale und kurz darauf ebenfalls in den Kinos. Zu den Festivalaufregern zählt stets Lars von Trier, der mit „Nymphomaniac“ seinen neusten Film vorlegen wird. Bild: SN/Stadtkino Filmverleih
Das Animationsgenre wartet 2013 mit Fortsetzungen auf: „Die Schlümpfe“ erhalten ebenso einen zweiten Teil wie „Ich, unverbesserlich“ und „Die Monster AG“. Selbst Tim Burton verlässt sich mit „Frankenweenie“ auf einen einst erfolgreichen eigenen Kurzfilm. Bild: SN/WiCo
Im Action-Bereich ist Tom Cruise als „Jack Reacher“ im Einsatz, Josh Brolin und Ryan Gosling führen die „Gangster Squad“ an, Bruce Willis (im Bild) kehrt in einem neuen „Stirb langsam“-Teil zurück und Brad Pitt muss im postapokalyptischen „World War Z“ bestehen. Mit Sicherheit ein besonderer Kassenschlager: der nächste „Iron Man“-Streifen. Ob es einen neuen „Crank“ und einen neuen „The Fast and the Furious“ geben wird, steht indes noch nicht fest. Bild: SN/AP
Bei den Biopics schlüpfen Anthony Hopkins in die Rolle von Alfred Hitchcock (im Bild). Und Barbara Sukowa in die Rolle der großen Hannah Arendt. Bild: SN/AP
Für Überraschungen sorgen könnten Jacques Audiards „Der Geschmack von Rost und Knochen“ mit Marion Cotillard, der Tsunami-Film „The Impossible“ mit Ewan McGregor und Naomi Watts (im Bild) sowie die Sci-Fi-Romanze „Seelen“ von „Twilight“-Autorin Stephenie Meyer. Bild: SN/AP
Bei den Komödien warten „Hyde Park on Hudson“ mit Bill Murray, „Immer Ärger mit 40“ sowie die Buddy-Filme „The Heat“ mit Sandra Bullock und „Hangover 3“ auf. Bild: SN/AP
Und natürlich gibt es dann auch jährlich erwartbare Erfolge: Der zwölfte Teil des „Star Trek“-Franchise unter dem Titel „Into Darkness“ ist so ein Fall . . . Bild: SN/SN/Paramount
. . . die Baz-Lurhmann-Verfilmung des „Great Gatsby“ mit Leonardo DiCaprio und Carey Mulligan ein anderer. Bild: SN/EPA
Da werden sich wohl auch Superman und Thor ordentlich ins Zeug legen müssen, um an den Kinokassen mithalten zu können. Bild: SN/AP/Disney
Den großen Abschluss des Jahres darf Martin Freeman als „Hobbit“ besorgen, der mit seiner kleinwüchsigen Clique den erwachten Drachen Smaug aus dem Zwergenreich Erebor vertreiben muss. Bild: SN/Warner Bros. Die Jahre von Batman und den Twilight-Vampiren sind vorerst gezählt - dennoch hält das Kinojahr 2013 einige Großproduktionen bereit. Eine Vorschau auf die Film-Highlights um Iron Man, Kampusch und Lauda. ›

 
‹ Neuere Meldungen
1